Flachgau24.at – Was ist wann und wo los im Flachgau
THEATER

Grand Hotel d`Amour

Keine Frage: Das Grand Hotel hat schon bessere Zeiten gesehen. Als der Besitzer stirbt, muss die Erbin feststellen, dass das Hotel auch noch hoch verschuldet ist. Und weil sich kaum Gäste in das Hotel verirren, scheint auch die Suche nach einem Investor aussichtslos und ein Konkurs die einzige Möglichkeit. Aber Hotelerbin Pamela Hülten hat nicht mit dem Personal gerechnet. Das entwickelt nämlich einen Plan, aus dem Haus wieder ein florierendes Hotel zu machen. Dass sich da so manch skurrile Typen einfinden, ist beinahe selbstverständlich. So haben Hoteldirektor Vinzenz, Hotelpage Max, die Köchin Erna und das Zimmermädchen Mietzi alle Hände voll zu tun, dass ihnen ihr Plan nicht völlig entgleitet … Weitere Vorstellungen am 25., 28., 30. und 31. März, sowie am 1., 4., 6., 7. und 8. April. Gespielt wird im Gasthaus Gerbl, jeweils um 20 Uhr. Kartenreservierung ab 4. März täglich von 10.30 – 12 und von 18 bis 20 Uhr unter Tel.: 0676/3427480.



THEATER

Tante Rosels Lottoschein

Seit Tante Rosel in Pension ist, ist sie dem Gewinnspielwahn verfallen. Unter dem Motto „wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ spielt die Tante überall mit. Als ein Mann von der Lottogesellschaft seinen Besuch ankündigt, sind alle überzeugt, dass die Tante das große Los gezogen hat. Sofort werden die vermeintlichen Millionen verteilt. Schließlich will jeden sein Stück vom Kuchen. Um den Gewinn beanspruchen zu können, muss aber der Lottoschein her. Und der ist plötzlich genauso verschwunden, wie die Tante selbst. „Tante Rosels Lottoschein“ ist der Titel des Schwanks, den die Eugendorfer Theatergruppe auch noch am 20., 24., 25., 29. und 31. März, sowie am 1. April um jeweils 20 Uhr zeigt. Kartenreservierung ab 27. Februar Montag – Freitag von 17 bis 19 Uhr unter Tel.: 0650/2116312 oder auf der Theater-Homepage (Klick oben auf „MEHR“).



THEATER

Die vertagte Nacht

Zufall, alles Zufall! – heißt es bei der Jungen Bühne Mondsee in der Theatersaison 2017, denn in der Komödie „Die vertagte Nacht“ stolpern die Spieler von einem Missverständnis in das nächste. Emil Dobermann, Großhändler in Futtermitteln und Melasse, stolzer Vater von zwei erwachsenen Töchtern, bekommt Schwierigkeiten mit denselben. Edith kehrt plötzlich von der Hochzeitsreise zurück. Franzi, die tüchtige Juniorchefin, wird heftig von einem kaufwütigen, weil verliebten Großkunden umworben … und da gibt’s dann noch einen Verwandten, der etwas erleben will, charmante Tänzerinnen, chaotische Beziehungen und eine Ehefrau mit Widerspruchsgeist. Kurz und gut: Schwierigkeiten en gros, doch einen echten Dobermann kann das nicht aus der Fassung bringen. Weiterer Vorstellungen gibt es am 18., 24., 25., 26. und 31. März, sowie am 1. April um jeweils 19 Uhr.



THEATER

Kein Platz für Idioten …

… ist ein berührendes Volksstück um einen geistig behinderten Bauernburschen, der für die Eltern nur eine Belastung im harten Arbeitsalltag darstellt und daher abgelehnt wird. Von der Dorfgemeinschaft, die selber uneins ist in der Frage, wie mit dem Außenseiter umzugehen ist, wird er letztendlich ausgeschlossen. Nur ein Rentner ist zu einem liebenswürdigen und menschlichen Umgang fähig. Autor Felix Mitterer widmet sich damit der unbequemen Auseinandersetzung mit der nur vordergründig heilen Welt eines Dorfes. Das Riesentheater Lengau zeigt das Stück noch am 25. und 31. März, sowie am 1. April um jeweils 20 Uhr. Am 26. März gibt es eine Aufführung um 17 Uhr. Kartenvorverkauf ab 6. März von Montag bis Freitag von 16 – 19 Uhr unter Tel.: 0664/4921408.



MUSIK

Mozarts schönste Kirchenmusik

Die Kirchenmusik Mozarts zählt im Bereich der klassischen Musik zu den wunderbarsten Schöpfungen in der Musikgeschichte. Ursprünglich für den Gottesdienst, für die Liturgie, für kirchliche Feiertage und festliche Anlässe komponiert, hat diese Musik heute weit darüber hinaus Anwendung als Konzertmusik gefunden. Die schönsten und populärsten Melodien sind im Programm Mozart Festmusik zusammengefasst und spannen einen musikalisch, sakralen Bogen im Konzertprogramm. Die Musiker unter der Gesamtleitung von Hurbert Gurtner bitten um freiwillige Spenden.



BRAUCHTUM

Jugend entdeckt die Schafe

Die Schafhaltung erlebt zur Zeit einen wahren Boom, getragen von engagierten jungen Schafzüchterinnen und Züchtern. Das macht sich auch beim Schafbauernmarkt in Schalchen bemerkbar, der dem Boom entsprechend diesmal auch der Schafhaltejugend und Jungzüchtern eine Bühne bietet, Natürlich werden aber auch wieder arrivierte Schafzüchter ihre Zuchttiere ausstellen und für fachkundige Beratung zur Verfügung stehen. Natürliche Wohlfühlprodukte aus heimischer Schafwolle, wie Schuheinlagen gefilzte Patschen und Hüte, Jacken und Westen, Taschen, Filztiere, Strickwolle, Vlies in allen Farben, sowie die weichen Lammfelle aller bei uns gezüchteten Schafrassen. Die Kunsthandwerker bereichern wie jedes Jahr den Markt mir ihren kunstvollen vielseitigen Unikaten.



BIERZELT

Bierzelt der JVP Munderfing

Die Junge ÖVP Munderfing lädt auch heuer wieder zu ihrem traditionellen Bierzelt rund um den Munderfinger Kirtag. Los geht´s am 21. April mit der Discoparty, bei der „Stardust“ für Stimmung sorgen wird. Am Samstag heizt dann die „Joe Williams Band“ den Besuchern im Bierzelt ein und am Sonntag gibt es einen Frühschoppen mit den „Alpenyetis“. Der Eintritt zum Frühschoppen ist frei. Der Eintritt zur Discoparty kostet 6 Euro, am Samstag bei der „Joe Williams Band“ sind 7 Euro zu berappen.



KABARETT

Wie wird man ein Held?

Wenn am 23. April Fritz Messner, Peter Blaikner und Manfred als Kultkabarettisten in der Mehrzweckhalle in Seekirchen zu Gast sein werden, dann steht vor allem eine Fragen im Mittelpunkt: Wie wird man ein Held? Indem man ehrfurchtsvoll auf die richtigen Vorbilder schaut. Indem man sein armseliges Würstel-Dasein gegen ein neues Outfit eintauscht. Indem man endlich einer werden kann, der man vorher nie sein wollte. Bei der Beantwortung dieser Frage stehen die Kabarettisten mit Rat und Tat zur Seite und lassen allerhand markige Typen aufmarschieren. Veranstaltet wird dieser Abend vom Lionsclub Seekirchen-Wallersee. Der Reinerlös kommt sozialen Projekte in der Region zugute.Vorverkaufskarten gibt´s in der Flachgau Apotheke und in der Apotheke in Eugendorf. Einlass ist ab 18 Uhr, freie Platzwahl.


         


KABARETT

Weltfremd

Fühlen sie sich manchmal weltfremd? Wie kann das sein? Wie kann ich als Teil der Welt, als Leben, das leben will inmitten von anderem Leben, das ebenfalls leben will, mich dieser Welt fremd fühlen? Liegt es vielleicht daran, dass mir die Menschen um mich, das Gefühl vermitteln, in ihrer Welt fremd zu sein? Ist die durch unser Denken erzeugte Wirklichkeit für mich bereits zur „Welt wie sie ist“ geworden? In der „Welt wie sie ist“ sind wir Menschen – als Teil der Wirklichkeit sind wir Personen, Verbraucher, Stimmvieh, Arbeitssklaven, ein Wirtschaftsfaktor. Warum hatte der Neandertaler die Zeit, wir aber bloß noch die Uhr? Seit 2010 ist der Kabarettist Roland Düringer mit seinen „Vorträgen“ im Lande unterwegs und konfrontiert sich und das Publikum mit unbequemen Fragen. Mit dem Programm „Weltfremd?“ fasst er fünf Jahre Vortragsarbeit zusammen. Er ergänzt, erweitert und bringt komplexe Zusammenhänge auf den Punkt. Ein Mutmacher für alle „Weltfremden“.



KABARETT

Besser … ist besser!

Der Wanderprediger ist zurück: In seinem letzten Erfolgsprogramm „Göttinnen“ betete Ingo Appelt die Frauen an. Doch beim selbsternannten „Konkursverwalter der Männlichkeit“ geht es noch um viel mehr. Denn in der Zwischenzeit ist einiges passiert und Ingo Appelt brennt darauf, seine neuesten Erkenntnisse auf der Bühne zu präsentieren. Geht es doch darum, die Männer immer wieder neu auf das Leben einzustellen. So ist das neue Programm „Besser …ist besser!“ auch eine Art „Männer-Verbesserungs-Comedy“, was wiederum die Frauen freuen dürfte. Getreu seinem Motto „Ganz ohne Sauereien geht’s nicht“, fasst Appelt ungehemmt Themen an, die andere beschämt links liegen lassen: Er findet überraschend simple Lösungen für die kompliziertesten Probleme, nimmt die schrägsten Trends unter die Lupe und die lächerlichsten Stars auf die Schippe.