Da Blechhauf´n - die Wirtshausrunde - Flachgau24.at - Was ist wann und wo los im FlachgauFlachgau24.at – Was ist wann und wo los im Flachgau
FASCHING

Bunte Abende im Schloss

Darauf freut man sich im Mondseeland zwei Jahre lang und heuer ist es wieder so weit: Die bunten Abende zum Faschingshöhepunkt stehen am 28. Februar und am 1. und 2. März auf dem Programm. Dabei sorgen Vereine und Stammtischrunden, aber auch Einzelpersonen aus dem Mondseeland für beste Unterhaltung. Vorkommnisse aus der Region werden dabei ebenso auf die Schaufel genommen, wie die große Weltpolitik oder die Schickimicki-Welt der Promis und alle anderen, die sich dafür halten. Kurz und gut: Köstliche Unterhaltung ist an diesen Abenden um jeweils 18.30 Uhr im Schloss Mondsee garantiert. Karten gibt es am 15. Februar von 18.30 bis 20.30 Uhr im Marktgemeindeamt, Restkarten werden am 16. Februar von 10 bis 12 Uhr ausgegeben. Pro Person werden maximal zehn Karten vergeben.



KABARETT

Winfried Klima ist voll verappled

Bayern ist Zentrum der künstlichen Intelligenz! Womit natürlich nicht die CSU gemeint ist. Nein, Watson heißt das elektronische Superhirn, ein Megacomputer mit einer so unvorstellbaren Rechenleistung, dass er sogar Frauen versteht. Watson soll bis zum Jahr 2020 dreißig Milliarden digitale Endgeräte weltweit vernetzen. Dann heißt es Bayern 4.0. Was nichts mit Fußball zu tun hat, aber trotzdem: wer nicht am Ball bleibt, steht schnell im Abseits. Der Homo Sapiens ist ein Auslaufmodell. Die neue Krone der Schöpfung heißt Homo Digitalis und steuert mit Apps durch sämtliche Lebenslagen von Durchfall über Partnerwahl bis Tsunami. Und wenn der letzte Kuhstall im Bayrischen Wald Breitband hat und in allen Klassenzimmern statt dem Kreuz ein WLAN-Router hängt, steht das digitale Paradies vor der Haustür. Gott der Allmächtige meldet sich per Offenbarungs-App und sendet das Bibel-Update Genesis 2.0. Schöpfungsgeschichte reloaded. Gab es ein Leben vor dem Smartphone? Warum schreibt mein Kühlschrank WhatsApp? Speaken Sie Neudeutsch? Egal, Hauptsache digital und Vollgas voraus! Witzig, unterhaltsam und höchst aktuell trifft Winfried Klima mit intelligenter Realsatire den Nerv des Zeitgeists genauso zielsicher wie das Zwerchfell des Publikums.



FASCHING

La dolce vita

Bereits seit Jahrzehnten ist der Maskenball der Neumarkter Liedertafel am Faschingssamstag der Höhepunkt des Flachgauer Faschingstreiben. Heuer ist es am 3. März so weit. Unter dem Motto „La dolve vita“ sorgen die Musiker der „Black & White Band“ für ausgelassene Partystimmung. Alljährlicher Höhepunkt ist neben der Maskenprämierung die Mitternachtseinlage der Sänger der Liedertafel. Vorverkaufskarten gibt es bei allen Mitgliedern der Liedertafel.



KINO

Arthur & Claire

Die Begegnung zweier Menschen im Moment ihres größten Unglücks wird zur tragikomischen Berg- und Talfahrt der Gefühle. Arthur, Anfang 50, ist nach Amsterdam gekommen, um mit ärztlicher Hilfe zu sterben. Durch Zufall gerät er in Streit mit der deutlich jüngeren, ebenfalls vom Leben gebeutelten Claire. Aus dem Konflikt zweier ungleicher Charaktere wächst die Einsicht, dass es sich lohnt, das Leben bis zum letzten Augenblick auszukosten. Arthur & Claire erzählt, wie sich Verzweiflung in Hoffnung verwandeln kann, auch wenn es dafür schon fast zu spät ist. Eintritt 5 Euro.



FASCHING

Gaudiwurm tobt durch Mattighofen

Sie sind auf der Suche nach einer Veranstaltung, bei der Sie den Fasching so richtig ausklingen lassen können? Wie wäre es mit dem Faschingsumzug in Mattighofen? Kommen Sie hin, Machen Sie mit beim großen Faschingsumzug am Faschingsdienstag und feiern Sie anschließend bei einer der größten Partys in der ganzen Region am Stadtplatz Mattighofen. Weitere Infos und Anmeldung für Teilnehmer am Faschingsumzug bei Andrea Stöckl 0664/7611828 oder tourismus@mattighofen.at



MUSIK

G´stanzlsingen als Treffpunkt des deftigen Humors

Seit nunmehr 17 Jahren ist das Irrsdorfer G´stanzlsingen alljährlicher Treffpunkt des deftigen Humors und wird vom Publikum regelrecht gestürmt. Veranstaltet von der Irrsdorfer Tanzlmusi gibt es vier Vorstellungen, die heuer am 8. März um 19.30 Uhr, am 9. März um 13.30 Uhr und am 10. März um 10.30 und 16.30 Uhr auf dem Programm stehen. Saaleinlass ist jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn und mit dabei sind heuer die Aspacher Tridoppler, die Gutauer Stubenhocker und Otto Stefan aus Bayern. Gewinnen Sie zwei Karten für eine der Vorstellungen.



KABARETT

Wieso ist Günther ernst, Ernst aber nie günther?

Günther Lainer und Ernst Aigner können auf zwei sehr erfolgreiche Programme zurückblicken, geben aber zu: Über etwas so Lustiges wie die katholische Kirche Kabarett zu machen, ist keine große Kunst. Sondern Kleinkunst. Nun aber wagen sie sich an ein wirklich ernstes Thema heran: Den Humor. Und schrecken dabei vor den ganz großen Welträtseln nicht zurück! Stimmt es, dass Günther privat oft ernst, Ernst aber praktisch nie Günther ist? Haben sie sich wirklich eine Auszeit genommen, ein Lern- und Wanderjahr inklusive Humordiät und Kabarettentzug? Was wurde aus dem Schulversuch „gsunde Watschn“? Ist die Natur deswegen so gut erholt, weil sie ständig im Freien ist? Wer solche Fragen stellen kann, den wirft so leicht nichts mehr um.



THEATER

Komödie im Dunkeln

Vorhang auf! Licht an! Oder doch nicht? Denn im Komödienklassiker des englischen Autors Peter Shaffer „Komödie im Dunkeln“ ist der Titel Programm. Der besondere Kniff an diesem Abend ist, dass die Figuren nichts sehen, der Zuschauer dafür alles. Im Zentrum der Komödie steht Brindsley Miller, ein junger Künstler, der von einer großen Künstlerkarriere träumt. Gemeinsam mit seiner Verlobten Carol erwartet er den Besuch des reichen russischen Kunstmäzens George Godunow. Um ihm und seinem zukünftigen Schwiegervater zu imponieren, hat er seine schäbigen Möbel gegen die exquisiten Antiquitäten seines vorübergehend verreisten Nachbarn Harold ausgetauscht, der davon natürlich nichts ahnt. Als die Sicherung durchknallt und auch noch Brindsleys Ex-Freundin Clea, Miss Furnival, die ängstliche Dame von nebenan, sowie Nachbar Harold, der vorzeitig aus dem Urlaub zurückkommt, hereinschneien, scheint das Chaos komplett. Aber es kommt noch schlimmer, denn schließlich taucht noch der Mechaniker auf, der den Kurzschluss reparieren soll. Nach der Premiere gibt es für alle einen Premierensekt. Weitere Vorstellungen gibt es am 16., 22., 23., 24., 26., 29. und 30. März um jeweils 19.30 Uhr. Kartentelefon: 06232/2335.



KINO

Familie zu vermieten

Geld ist nicht alles! Diese Erfahrung macht der reiche, aber einsame Paul-André, der allein in seiner großen Villa lebt. Scheinbar fehlt es ihm an nichts, außer an einer Familie. Aber da in seiner luxuriösen Welt alles käuflich ist, warum denn nicht auch das Familienglück? So trifft er auf die alleinerziehende, durchgeknallte Violette, der das Sorgerecht für ihre zwei Kinder entzogen werden soll, weil sie Schulden hat. Ein Tauschhandel kommt zustande: Paul-André tilgt ihre Schulden, Violette borgt ihm dafür ihre Familie. Drei Monate will er bei ihnen einziehen. Doch er ahnt nicht, was für Überraschungen eine solche Familie bereithält. Eintritt 5 Euro.



KABARETT

Gags, Gags, Gags

Das Stermann & Grissemann-Universum aus feiner Beschimpfung, Sinnsabotage und Selbstdemontage, Nonsense, bizarrer Parodie, Persiflage und Polemik erlaubt sich eine neue, nicht geahnte Ausdehnung. Gewohnt erstklassig flitzen die beiden, die „eigentlich zu gut fürs Fernsehen“ (John Cleese) sind, durch den selbst gesteckten Gag-Slalom. Beide, auch der Deutsche (Stermann), verirren sich aber nie ins kabarettistisch Ressentimentale oder langweilen mit öden sozialdemokratischen Pointen. Keine Sekunde mit Stermann und Grissemann ist Zeitverschwendung, beim neuen Programm „Gags, Gags, Gags“. Vorverkaufskarten gibt´s in allen Ö-Ticket-Filialen oder unter http://www.fg-events.at



THEATER

Passion – aber halt doch eine Komödie

Die Theatergruppe eines kleinen Innviertler Ortes ist von Leidenschaft beseelt. Warum sollten sie nicht schaffen, was die in Erl oder Mettmach schon seit Jahrzehnten auf die Beine stellen? Passionsspiele eben. Passion heißt ja auch Leidenschaft. Man will teilhaben am Erfolg und den Segnungen der berühmten Vorbilder. Ruhm und Profit sind zum Greifen nah, religiöse Motive werden nachgereiht. Doch das Problem beginnt schon bei den Proben für das große Stück. Sie erweisen sich als unvorhergesehene Leidensgeschichte: Die Akteure stümpern vor sich hin und verheddern sich in Zank, Eifersucht und Liebeleien. Sollte das Projekt etwa scheitern? Auf alle Fälle nimmt eine Komödie ihren Lauf. Gespielt wird am 29., 30. März, sowie am 5. und 6. April um jeweils 20 Uhr. Am 31. Jänner findet die Vorstellung um 17 Uhr statt. Kartenvorverkauf für die Aufführungen des RiesenTheaters ab 18. März, Montag – Freitag von 16 – 19 Uhr unter Tel.: 0663/03054419.



THEATER

Chaos im Bestattungshaus

Bestatter Speck steht vor einem Dilemma: Entweder er findet sich mit der drohenden Pleite ab, oder er lässt sich auf ein höchst fragliches Angebot des Unternehmers Udo Kemp ein. Der sieht aus seiner Ehe nur mehr den Tod als Ausweg und bittet Speck um Hilfe. Der Bestatter lässt sich schließlich auf den Schwindel ein, ohne den vollen Umfang auch nur zu erahnen. Denn neben Kemps Frau tauchen plötzlich auch die zwei Geliebten des Geschäftsmannes im Bestattungsinstitut auf. Als dann auch noch die lebende Leiche verschwindet und im Krematorium vermutet wird, ist im Bestattungshaus das Chaos perfekt. Es ist eine rasante, schwarze Komödie, die heuer am Spielplan der Theatergruppe Neumarkt steht und ab 29. März im Gerblsaal zu sehen ist. Weitere Vorstellungen gibt es dann am 30. März, sowie am 3., 5., 6., 9., 11., 12. und 13. April.



KABARETT

Was wäre wenn fragen die Kernölamazonen

Was Wäre Wenn … Caro und Gudrun sich nie getroffen hätten? Was Wäre Wenn … Caro beim Musical geblieben und Gudrun Kunsttischlerin geworden wäre? Was Wäre Wenn … Caro und Gudrun gar nicht Caro und Gudrun wären? Diesen und vielen anderen spannend utopisch und irrwitzigen Fragen gehen die Kernölamazonen bei ihrem Auftritt am 31. März im Obertrumer Bierkabarett in ihrem neuen Programm auf den Grund. Viele neue Highlights musikalischer Art, aber auch freche und pointierte Konversationen mit dem Publikum, versprechen die eine oder andere Überraschung. Was Wäre Wenn … Sie sich einfach selbst überzeugen und zum Lachen vorbei kommen? Vorverkaufskarten gibt´s bei der Raiba Obertrum.



KABARETT

Gery, das Sonntagskind

„Selfie, Selfie in der Hand – wer ist der Schönste im ganzen Land?
Du, mein fröhlich Sonntagskind – und alle, die auch eines sind.
Auf Wolke sieben lässt sich’s leben – beschallt von all der Medienpracht
woll´n wir einander ständig zeigen, was uns so cool und stylisch macht.
Gery Seidls entspannt-optimistische Betrachtungsweise der Gesellschaft steht wie immer auf dem Prüfstand seiner Frau Andrea. Wir scheitern im Speck und „liken“ uns dabei. Erzogen in der klassischen österreichischen Dreifaltigkeit „Wer sogt des?“, „Wo steht des?“ und „Wer wü des wissen?“, kommen wir bei genauerer Betrachtung um die Frage nicht herum: „Sind wir nicht alle Sonntagskinder?“ Vorverkaufskarten gibt´s in allen Ö-Ticket-Filialen oder unter http://www.fg-events.at



KABARETT

Kammerhofer ist online

Strom aus, Kabel raus. Diese Alexa soll sich doch ihren Google-Hupf mit hundert Gramm Insta und einem Zuckerberg selber zubereiten. Walter killt lieber sein „Digitales Ich“, zwitschert einen und steht als analoger Mensch wieder auf. Er kauft Smart wieder in der Trafik und trifft Freunde ohne Profil. Es geht vorwärts zurück in die Zeit, als Donald noch in Entenhausen und nicht im Weißen Haus herum „trumpelte“, als man seinen Code noch am WC und nicht am PC hinterließ. Jetzt beißt er in den sauren Apple, schließt seine Windows für immer und verschickt Wuchteln ohne Whats-App. Walter Kammerhofers Programm braucht keine Megabytes und läuft trotzdem in allen Hallen. Gehen sie gleich Online und speichern sie sich Ihren Sitzplatz für „Offline“, denn die Kapazitäten sind beschränkt. Vorverkaufskarten gibt´s in allen Ö-Ticket-Filialen oder unter http://www.fg-events.at



LESUNG

Oh mein Gott

Fünf Weltreligionen in fünf Monaten – Wie ist es wirklich, als strenggläubiger Muslim, Jude, Christ, Hindu oder Buddhist durchs Leben zu gehen? Wie fühlt sich das vom Aufstehen bis zum Schlafengehen an? Christian Schwab, bekannt geworden als Mitglied der Kabarettgruppe Comedy Hirten hat die fünf Weltreligionen einem gründlichen Praxistest unterzogen. Jeweils einen Monat lang lebte er streng nach den Regeln des Islams, des Judentums, des Christentums, des Hinduismus und des Buddhismus. In seinem lehrreichen und witzigen Buch erzählt er, wie es ihm dabei erging, was die Religionen unterscheidet – und was sie gemeinsam haben: Sie nehmen sich alle ein bisschen zu ernst.



KABARETT

Drei ist eine magische Zahl

… auch im Kabarett! Das beweisen Peter Blaikner, Fritz Messner und Manfred Baumann seit über zehn Jahren. 300 gemeinsame Auftritte zeigen: Das Treiben der drei Herren ist kein One-Night-Stand. Ihre Szenen sind Kult, ob als Fußballväter, als Meister im Hirschröhren oder als volkstümliche Hirnwäscher. In der neuen Programm-Collage präsentieren die Herren vom „Kultkabarett“ dem Publikum schonungslos das Geheimrezept, warum sie selbst zu Flotten Dreiern geworden sind. Dazu stemmen sie neue Nummern mit aktuellen Bezügen auf die Bühne und servieren Gustostückerl aus ihren bisherigen Programmen. Also: Keine Solo-Nummern, sondern ein kabarettistisches Feuerwerk an flotten Dreierstücken, präsentiert mit gewohnt treffsicherem Schmäh und mit viel Musik.